Daria Endresen – beklemmende Trugbilder

Darkwood

Norwegen – Land des Wassers, schroffe Felsen, sattes Grün in hellen Nächten. Und lange dunkle Wintermonate. Gegensätze und Extreme, die sicherlich prägen. So auch die in Oslo lebende Fotokünstlerin Daria Endresen, welche ihre Inspiration zudem aus ihren intimsten, persönlichsten Geschichten zieht. Aufmerksam und sensibel erzeugt die Künstlerin surreale Traumlandschaften, ertrunken in eisiger Atmosphäre und beladen mit Schmerz und Geheimnissen. Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen Publikationen und vielen Ausstellungen in Europa und Übersee vorgestellt. Von sich selbst sagt sie: „Ich bin ein toter Fisch in einem vergifteten Meer. Ich mag Jungs, die wie Mädchen und Mädchen, die wie Aliens aussehen.“

Mit ihrer ersten Spiegelreflexkamera fing die norwegische Künstlerin die endlosen Fjorde, die beeindruckenden Berge und den mystischen Nebel ihrer Heimat ein. Doch diese Aufnahmen gaben ihr keine Zufriedenheit. Zu oft wurden diese landschaftlichen Merkmale bereits von anderen Fotografen abgelichtet. Die Bilder vermochten es nicht, sie zu fesseln und ihre Empfindungen zu visualisieren.

Deshalb begann die Autodidaktin, sich selbst „in Szene zu setzen“. Eine Notwendigkeit, um ihre Botschaften bestmöglich ausdrücken zu können. Denn wie überträgt man innerste Gefühle auf eine andere Person? Die Fotokünstlerin hat die Aussage ihrer Lieblingsmalerin Frida Kahlo verinnerlicht: „Ich male mich, weil ich sehr viel Zeit allein verbringe und weil ich das Motiv bin, das ich am besten kenne.” Die Komplexität der Arbeiten und deren eingefangenen Emotionen gehen dem Betrachter „unter die Haut“.

Ohne ein besonderes Rezept – vielmehr experimentell – hat sie sich die nötigen Fähigkeiten hierfür angeeignet, um ihren Phantasien und Gefühlen Gestalt zu verleihen. Insbesondere im Bereich der digitalen Bildbearbeitung erweitert Daria Endresen stetig ihre Fertigkeiten.

Manchmal dauert es Monate, bis aus einer Idee ein Bild wird. Skizzen und eine detaillierte Planung helfen, um die Schwierigkeiten, die das Ablichten der eigenen Person mit sich bringen, in den Griff zu bekommen und letztendlich das optimale Ausgangsmaterial für die Bearbeitung am PC zu erhalten.

So entstehen Metaphern, in deren Rätselhaftigkeit der Betrachter förmlich versinkt. Liebe und Schmerz. Mal unterstreicht eine Fülle von langem Haar das Feminine, mal verzichtet die Darstellung gänzlich auf selbiges und schafft so eine fast geschlechtslose Körperlichkeit. Darias eigene Spiritualität schafft eine Welt der Phantasie und Phantasmagorie, der Mystik und verlockender Tabus. Die junge Norwegerin kreiert besonders ausdrucksstarke Bilder, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen.

Daria Endresen – eine Ausnahmekünstlerin in der heutigen Zeit, mit einem großen Talent und vor allem der Gabe, dieses richtig zu nutzen.

» Daria Endresen
» Daria Endresen @ Instragram
» Daria Endresen @ Facebook

1 Kommentar

  • JD Armas sagt:

    En sus fotografías, intensas a veces dramáticas, Daria Endresen logra lo que se propone. Su trabajo esta muy bien realizado, con pulcritud y esmero que se agradece.

    (frei von der Redaktion übersetzt: Mit ihren intensiven dramatischen Fotografien berührt Daria Endresen den Betrachter. Die sehr gute, sorgfältige Umsetzung der Themen verdient höchste Bewunderung.)

Schreibe einen Kommentar zu JD Armas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.