Patti Smith: Poesie und Punk – eine Dokumentation auf ARTE

„Im Alter von 20 Jahren zog Patti Smith nach Manhattan, um ihren Traum von der Karriere als Künstlerin zu verwirklichen. Ihre Leidenschaft war das Schreiben, so dass sie ihre ersten Erfolge als Lyrikerin feierte. In New York lernte sie den Fotografen Robert Mapplethorpe kennen – ihre erste große Liebe, an dessen Seite sie später berühmt wurde.
Zum Gesang kam sie eher zufällig und kombinierte ihre Texte mit neuartiger Rockmusik. Bei Konzerten entpuppte sie sich als echtes Bühnentalent. Die Mischung aus poetischen Texten, rockigen Sounds und einer weiblichen Stimme war einzigartig. Ihr Debütalbum ‚Horses‘ mit dem heute weltbekannten Cover-Foto schlug ein wie eine Bombe und stellte neue Weichen für die Rockmusik. Wenngleich Smith sich selbst nie als Musikerin, sondern immer als Schreiberin gesehen hat, wurde sie als ‚Godmother of Punk‘ berühmt.
(…)
Poetin, Rock-Diva und Feministin – Patti Smith hat sich ihre ganz eigene Legende als Kultur-Ikone geschaffen. In seltenen Archivaufnahmen und Konzertmitschnitten zeichnet die Dokumentation ihren Lebensweg nach: eine Künstlerin, die für Worte brannte und als Rockmusikerin neue Maßstäbe setzte.“ (Quelle: ARTE)

Die 54-minütige Dokumentation über Patti Smith ist bis zum 07.03.2022 in der ARTE-Mediathek zu sehen.

Link: Patti Smith: Poesie und Punk (ARTE-Mediathek)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.