Principe Valiente – Choirs of Blessed Youth

Die in Stockholm beheimatete Band veröffentlichte bereits 2007 eine EP. Und 2011 präsentierte sie sich einem größeren Publikum: Als Vorgruppe für Peter Hook & The Light und Peter Murphy. Außerdem trat man im Rahmen des Wave-Gotik-Treffens in Leipzig auf. Nunmehr veröffentlichen „Principe Valiente“ ihr zweites Album mit dem Titel „Choirs of Blessed Youth“. Ein Album voller Post-Punk, düster und zugleich poppig. Choirs of Blessed Youth – Chöre der gesegneten Jugend?

Die elf Stücke begeistern durch melodische Gitarren, dunkles Schlagzeug und eine warme, emotionale Gesangsstimme. Melancholisch, teilweise hymnisch, auf jeden Fall wunderschön nostalgisch. Die 80er Jahre im Heute. Abwechslungsreiche Kompositionen gestalten das gesamte Album mitreißend. Ruhige Songs und dann wieder härtere Passagen machen das Zuhören spannend. Mal laut, mal leise, mal sanft, mal rau.

Umwerfend neu mag das nun nicht sein, es handelt sich schlussendlich um klassischen Post-Punk. Aber darum geht es ja: das Schöne aus einer vergangenen Zeit in die Gegenwart übertragen. Eine Zeit als in einer alternativen Szene noch das Gefühl im Vordergrund zu stehen schien.

„Choirs of Blessed Youth“ – ein sehr empfehlenswerter Hörgenuss.

»  Principe Valiente

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.