VNV Nation – Judgement

Gerade begannen VNV Nation ihre Welt-Tournee. Hier in Berlin besuchte ich natürlich ihr Konzert (ein außerordentlich begeisterndes Konzert mit einem Wahnsinnspublikum). Und nun liegt vor mir die Promo vom neuen Album „Judgement“ mit zwei Titeln und 5 Snippets – wie soll ich mit dieser dürftigen Auswahl eigentlich ein Album beurteilen?! Da macht es sich gut, dass ich noch unter dem Eindruck des VNV Nation-Auftritt stehe. Da ergänze ich doch gutwillig und verlasse mich auf meine Erfahrungen (VNV wird wohl kaum Schrott auf das Album gepackt haben).

„Judgement“ – mein kleines Wörterbuch lässt mir die Wahl zwischen „Urteil“ und „Ansicht“. Passen tut beides: es sind Ansichten zum Jetzt, zu unserer Zeit, zu dem, was die Menschen tun. Und es ist auch ein Urteil darüber, was wir eigentlich tun. Der Promoter erwähnt hierzu „das jüngste Gericht“ – aber das erscheint mir nun doch etwas übertrieben. Oder doch nicht? Wer weiß. Wenn man sich umschaut…

Jedenfalls bringen VNV Nation ihre Ansichten (zumindest ansatzweise auf der Promo hörbar) durch Ronans ein-dringliche Stimme reich moduliert ganz nahe. Teils mitreißend, laut und zornig, mit kräftigen Beat. Teils in ernsthaften getragenen Ton, melancholisch gefühl-voll. Der erste Titel auf der Promo ist so eher der weichere tanzbare Part. Der zweite Titel lädt zum kräftigen Stampfen ein. Die Einladung ist eher eine Nöti-gung – denn man kann gar nicht anders: der Kopf beginnt sofort zu Rucken und zu Nicken. Es ist diese enorme Vielfalt der Musik und des Gesangs dieser Band, die jedes neue Album zu einem echten Höhepunkt macht. Und jedes Album birgt eine Weiterentwicklung in sich. Und so verrät mir die rudimentäre Promo schon sehr viel. Ich erwarte die „Judgement“ jedenfalls voller Ungeduld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.