Die Perlen – Zehn

Zehn Jahre „Die Perlen“ – zehn Jahre Telektroponk!

Bevor sich Perlen plötzlich als Schmuckstück präsentieren, leben sie versteckt und geschützt im Untergrund. Ich weiß nicht, ob sich DIE PERLEN bisher im Untergrund versteckt haben, aber mir vor Augen – oder besser gesagt: zu Ohren gekommen sind sie mir erst im vergangenen Jahr. Zufällig. Es gibt ja MySpace. Ein Glück auch. Da findet man Vieles; Schrott und Perlen. DIE PERLEN – Was ist denn das? WER ist denn das? Noch nie gehört. Minimalistische Töne. Electro – aber nicht so richtig, nicht so ganz. Vom Punk angehaucht. Klingt auf jeden Fall jugendlich frech.

DIE PERLEN – das sind Ferdinand Ess und Katja Hah. Die können richtig Stimmung machen. Ihre Texte umfassen das tägliche Leben und spiegeln oft ein gewisses Unwohlsein wider, sich im Mahlwerk einer Großstadt zu befinden. Ernste Themen ohne „Grabesstimmung“ vorgebracht, animieren den Zuhörer zum Wippen, Nicken, Pogen (zumindest bei einem Konzert).

Nun gibt es DIE PERLEN bereits 10 Jahre und ihre aktuelle CD ist ein Querschnitt mit einigen neue Tupfen garniert. Wer es cool und poppig und frech mag, dem sei diese CD empfohlen. Wem DIE PERLEN genau wie mir bisher verborgen blieben: hier hat man die 10 Jahre Musikschaffen kompakt.

Viel Spaß beim Hören. Und: Nachdenken erwünscht.

www.dieperlen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.