Marco S. Reinbold – Zorn

Ein kleines Büchlein inklusive CD. Kurze Prosa- und Lyrik-Stücke von Marco S. Reinbold selbst vorgetragen. Als Sprecher ist er ohnehin oft beschäftigt für Rundfunk, Fernsehen, Dokumentationen und anderem mehr. Außerdem produziert er selbst: In diesem Fall „Zorn“. Texte, Gestaltung, Stimme, Grafik. Alles in Eigenregie. Er ist Musiker und Multimediakünstler.

„Ich will nicht sagen, ich bin verzweifelt. Ich bin nur seelenkrank, kaputt bis ins Mark. Der Ruinierte und der Ruinierende. Der Schrei und die Ohnmacht. Die Sucht nach der Nadel. Der Goldene Schuss.“

Man sollte sich der silbernen Scheibe zuerst oder zumindest gleichzeitig mit dem Gedruckten widmen. Denn „Zorn“ ist auch zornig gesprochen. Sehr betont. So kommen die düsteren, verworrenen Gedanken authentisch herüber. Und der offene aber unbedarfte Leser braucht auf jeden Fall diese Unterstützung, um diesen wortgewordenen Gedanken folgen zu können. Sind es reale Zustände oder nur Einbildung? Manchmal rasend, manchmal verzweifelt, manchmal selbstzerstörerisch. Wie kann man Orgien der Gewalt, Drogen, Sex intellektuell nachvollziehen, wenn sich diese Welt jenseits aller eigenen Vorstellungen befindet? In einer Welt, die alles andere als „heil“ ist, sucht man sich seine Nische zum Schutz, zum Überleben. Doch wenn der Vorhang nur ein klein wenig aufgezogen wird, sieht man die andere Welt. Un-heil und Menschen, die sich sehr befremdliche Nischen gebastelt haben.

Ich persönlich neige dazu, den Vorhang weitestgehend geschlossen zu halten und mein Leben irgendwie anständig halbwegs „normal“ über die Bühne zu bringen. Einige Passagen in „Zorn“, die sich auf detaillierte Beschreibungen von Sex und Kannibalismus bezogen, waren so gar nichts für mich. Aber es soll schließlich jeder nach seiner Facon glücklich werden. Ob man „Zorn“ als Metapher betrachten sollte? Das muss nun jeder für sich entscheiden.

Vielleicht sollte dieses keinesfalls unterhaltsame Buch für „Otto Normalverbraucher“ denen vorbehalten bleiben, die schon selbst Tiefen und Abgründe des Lebens durchschritten haben und denen diese Ausdrucksweise nicht fremd ist. Aber auch Mutige, die sich der dunklen Seite informativ zuwenden wollen, wird „Zorn“ einiges offenbaren.

Periplaneta – Verlag und Mediengruppe
www.periplaneta.com
68 Seiten, Kartoniert (TB),
ISBN-10: 3940767808
ISBN-13: 9783940767806

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.