ASP – Aus der Tiefe

Die Aufmachung verspricht viel. Sehr viel. Ich halte die Standard-Ausgabe des aktuellsten Albums der Gruppe „ASP“ in den Händen – ein mehrfach ausklappbares Digipak, im Inneren zwei 24-seitige Booklets und zwei CDs mit insgesamt 29 (!) Tracks. Für die liebevolle optische Umsetzung zeichnet sich Ingo Römling verantwortlich, der dem einen oder der anderen sicher ein Begriff ist. Neben dieser Version, welche eigentlich mit dem Wort „Standard“ nichts gemein hat, gibt es noch eine limitierte Sonderausgabe: ein A5 Doppel-CD-Digipak im Schuber, 32-seitiges Sonder-Booklet mit Altarfalz, allen Texten und zusätzlichen Illustrationen und einem signierten, handnummerierten Echtheitszertifikat. Wow – wenn das nichts ist. Damit fallen ASP aus der Flut der lieblosen Einheitspublikationen positiv auf (wobei es natürlich auch noch andere, aber leider zu wenige, gute Beispiele gibt). Aber wollen wir uns dem Inhalt – sprich der Musik – zuwenden. Was die Hülle verspricht können die Töne auf den beiden CDs absolut halten. Einem düsteren Minnesänger gleich trägt Sänger Asp seine poetischen Texte mit dunkler Stimme vor. Abwechslungsreich angereichert mal durch rockige Gitarrenriffs, mal durch sanfte Cello- oder Violinen-Melodien. Stellenweise werden die Songs durch hörbuch- bzw. hörspiel-ähnlichen Sequenzen verbunden. Eigentlich ein genialer Einfall – unterstützt es doch die melancholische Grund-Stimmung. Andererseits muss man aber auch zugeben, dass der musikalische Fluss etwas gestört wird. Letztendlich kommt es wohl auf die Grundbedürfnisse des einzelnen Hörers an. Möchte man ein Gesamtkunstwerk genießen oder einfach „nur“ ein wenig Musik hören. Wie dem auch sei, ASP rocken irgendwo zwischen mystischem Gothic und treibendem Rock. ASP laden zum Feiern ein. Permanentes „Kopf-Nicken“ ist unumgänglich. Die Füße halten auch nicht still. ASP haben es geschafft, die mitreißende Stimmung, welche sich auf ihren Konzerten ergibt, diesmal auch fast Eins-zu-eins auf CD zu bahnen. Wahrscheinlich wird der einen oder anderen Hörer beim Genuss der CDs durch die Wohnung hüpfen – nur äußerst disziplinierte Zeitgenossen werden sich zurückhalten können 😉

Fazit: Einfach anhören und Spaß haben…

www.thetalesofasp.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.