Christian von Aster – Allerfeinste Merkwürdigkeiten

Es scheint eine Art von „Christian-von-Aster-Phänomen“ zu geben. Humorvolles, Schwarzhumoriges, Satire, Philosophisches, Moralisches, Düsteres, Märchen, Glossen, Adaptionen… Was oder worüber könnte dieser Autor nicht schreiben? Jedes Werk eine Überraschung und ein Genuss.

Der Klappentext:
„Dieses wunderschöne Buch vereint die besten Kurzgeschichten des mehrfach preisgekrönten Autors und lädt den Leser zu einer verwegenen Reise ein − einer Reise durch die Niederungen der Satire zu den wilden Weiten des Märchens, durch die klammen Keller des Horrors, vorbei an den Werkstätten des Weihnachtsmannes, bis in die sterngesäumten Weiten der Science Fiction und selbst zu den Ursprüngen des legendären Stirnhirnhinterzimmers.
Zwischen diesen Seiten finden sich neben der Zukunft der Mediengesellschaft, schlechten Clowns und einem fast vegetarischen Verbrechen nicht nur Einhörner, Drachen, Lesebühnen und Große Alte, sondern auch die Wahrheit über Jack the Ripper, das Schäfchenzählen und die Buchdruckkunst.
Dementsprechend ist dies nicht bloß ein Buch mit den lustigsten, seltsamsten und schönsten Geschichten Christian von Asters, sondern darüber hinaus eine Hommage an die Vorstellungskraft und ein vergnüglicher Streifzug durch die grenzenlose Welt der Phantastik.
Willkommen inmitten der allerfeinsten Merkwürdigkeiten. Besser, Sie halten sich fest.“

Das Buch ist unterteilt in:
Horror
Science Fiction
Satire
Das Stirnhirnhinterzimmer
Märchen
X-Mas

Auf den Leser wartet unter anderem der lange Arm der Inquisition. Verstörende Kompositionen. Homunculus. Eine furchtbare Clownsliebe. Informationsverweigerer. Eine Reise in einer Zeit, bevor der Buchdruck erfunden wurde. Lesebühnenautoren im Reimzwang. Das Stirnhirnhinterzimmer – wo auch Günni erwähnt wird. Schäfchenzählen, wie es wirklich ist. Einhornjagd. Dichtende Hasen in China. Ein Weihnachtsmanntumult vom Feinsten. Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit über Knecht Ruprecht. Ein gerettetes Weihnachtsfest.  Und ein dringlicher Weihnachtswunsch.

Aber so einfach, wie sich diese Aufzählung anhört, sind diese Geschichten nicht. Ein Feuerwerk an seltsamen Einfällen, total verrückten Wendungen, entzückenden Dialogen, mitreißenden Reimen. Obwohl unterschiedlichen Genres zuordenbar, zieht sich durch jede der allerfeinsten Merkwürdigkeiten eine Vielfalt von Ideen und eine wundervolle Ansammlung moralischer Gedanken.

Näher auf die Inhalte einzugehen – ach nein. Ich möchte niemanden den Genuss und die Überraschung vorwegnehmen.

Es handelt sich um kurze Geschichten, die man im Galopp durchreiten kann. Das Buch ist eine die Phantasie und Vorstellungskraft anregende Textsammlung. Mit ziemlich hintergründiger Ironie, düsterem Humor und Anspielungen ans Jetzt und Heute.

Christian von Asters „Allerfeinste Merkwürdigkeiten“ reiht sich gut ein in meine umfangreiche Sammlung seiner Bücher. Ich kann jedem dieses Buch empfehlen, diesen Autor bereits kennt und schätzt. Und andere Leser – die Skurriles, Humoriges und Seltsames mögen – sollten sich die „Allerfeinsten Merkwürdigkeiten“ nicht entgehen lassen.

Klappenbroschur, 251 Seiten
ISBN 978-3-944720-92-0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.