Manitou – Deadlock

Etwas Old-School-Metal mit ein bisschen Prog? Dann wird man mit dem zweiten Longplayer von Manitou seine helle Freude haben. 3 Jahre nach dem Erscheinen von „Rage of Achilles“ zelebrieren die Finnen eine Mixtur aus vergangenen Tagen. Elemente von Queensryche, Iron Maiden oder Dream Theater finden sich in den 11 Songs wieder. Es dominieren Uptempo-Nummern mit quirligen Gitarrenläufen. In den ruhigen und stilleren Songs zeigt man auch gesanglich etwas mehr Vielfalt und agiert mit akustischer Gitarre. Das Keyboard, das noch beim Vorgänger-Album Verwendung fand, wurde samt Spieler entfernt. Deswegen auch fällt „Deadlock“ noch traditioneller aus. Wie gesagt, wer den Metal-Tagen noch nicht enteilt, oder diese wieder auffrischen will, dem wird die neue Manitou gefallen. Herausheben möchte ich die Songs „Swallowing the Dark“ und „Psychoracer“, die abwechslungsreich und atmosphärisch zugleich sind.

Ein solides Album, nett anzuhören und handwerklich einwandfrei; dem aber etwas mehr Mut zur Eigenständigkeit gut getan hätte.

www.manitouband.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.