Pulcher Femina – Darkness Prevalis

„Pulcher Femina“ wurde bereits 1997 gegründet. Zunächst als Duo. Seit 2001 ist Roberto Conforti der alleinige Vertreter, verantwortlich für Musik, Texte und Programmierung. Im heimischen Italien hat man seit Jahren sein Publikum. Bei der deutschen Hörerschaft hingegen konnte bisher keine große Aufmerksamkeit gewonnen werden. Durchaus zu Unrecht. Eine angenehme, warme Stimme bringt dem Zuhörer melodiösen Songs in englischer Sprache zu Ohren. Der Sound hat balladeske Merkmale: romantisch, traurig, dunkel und doch ohne Verzweiflung. Die Lieder sind Gedanken, Gefühle – sie streicheln die verträumte Seele. „Darkness Prevalis“ beinhaltet eindringliche Melodien, welche sich bei einem maßvollen Rotweinabend hervorragend genießen lassen.

Über das eigene Album sagt Roberto Conforti: „Es ist, wie ich die Welt um mich herum empfinde. In der Abwesenheit von Licht herrscht nur die Dunkelheit vor. Eine Epoche wird nicht umsonst das düstere Mittelalter genannt, weil die Sonne nicht scheint, sondern weil die Menschen sich weigern, sie zu sehen. Aber unter der Oberfläche des Zorns gibt es Reue und unter dem Verzeihen wird auch Liebe sein. In diesen Songs wird man Worte des Zorns finden, aber auch von Reue und Liebe. Es hängt ganz davon ab, wie sehr Du das Licht vermisst. Meine Intention mit ‚Darkness Prevails’ war es, Dir Nahrung für Deine Seele zu geben, wenn Du sie am nötigsten hast.”

Manchmal möchte man traurig sein. Mehr oder weniger grundlos. Mit den dreizehn Titeln des Albums kann man traurig sein, ohne in Trauer zu verfallen.

www.myspace.com/pulcherfemina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.