Reader´s Darkest – Ein Hörbuch

Noch ein Hörbuch! Scheint ja im Moment große Mode zu sein. Na ja, aber wer hat schon Zeit, zu lesen? So kommt es doch ganz recht, wenn einem etwas vorgelesen wird. Früher gab es Vorleser nur in „besseren“ Häusern. Nun gut, dann lehne ich mich jetzt in hochherrschaftlicher Gelassenheit in meinen Kuschelsessel zurück.

Was also ist das jetzt … ein Klassiker oder etwas mit Liebe? Hm… „reader´s darkest“ – so so. Klassisch hört sich das nicht gerade an. … gelesen von Musikern der deutschen Gothic- und Alternativszene. Prosa, Gedichte, Kurzgeschichten. Häh?!

Ich öffne das Fach für die CD, lege sie hinein … und betrete ein dunkles Gebäude mit vielen Zimmern. Zimmer die sehr abwechslungsreich, sehr unterschiedlich ausgestattet sind. Dunkle Räume, in welchem mir Worte in den Nacken springen. Gänsehaut krallt mich. Und der Horror scheint eine schwarze klebrige Masse zu sein, wie ein Moor, welches mich hinabzieht. Ich durchschreite Gemächer, die mit wehenden Schleiern erfüllt sind. Sensible, romantische Verse schweben. Sie erfüllen mich mit leichter Traurigkeit. Verse, die ich nicht höre, sondern fühle. Gleichsam erstarrt stehe ich in einem Zimmer geformt aus Eis mit blutroten Schlieren. Makabre Sätze jagen durch mich hindurch, wie stählerne Nadeln. Mit einem sarkastisches Grinsen überspiele ich mein Entsetzen … Entsetzen über Vergleiche zur Realität, die sich irgendwie aufdrängen. Bizarr ausgestattete Säle, schizophrene Gedankenspiele reißen mich mit in Traumwelten. Denn die Welt der Worte wird erst in meinem Kopf zu einem farbigen Bild … oder auch zu einem schwarzen Bild.
Dieses Hörbuch spricht die Phantasie an. Der potentielle Hörer sollte aufgeschlossen sein für diese so unterschiedlichen Ausdrucksformen und sich der scheinbaren Nicht-Realität einfach locker überlassen können und wollen. Die Namen der Vorleser stehen für im Stil stark voneinander abweichender Musik. Die Art und Weise der einzelnen Vorträge entsprechen dieser Individualität. Das macht dieses Hörbuch zu einem dunklen Leckerbissen der nicht ganz „leichten“ Kost.

„Reader´s darkest“, AUSFAHRT Musikverlag – die haben etwas ganz Irres damit herausgebracht. Dankeschön.

Und allen Verführbaren rate ich: hört hinein und hört zu. (Achtung! Nebenwirkungen können sein: Gänsehaut und Angstschauder.)

www.ausfahrt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.