V.S. Gerling – Pakt des Bösen

Dieser 2011 erschienene Roman von Volker Schulz (V.S. Gerling ist das Pseudonym des Autors) ist die Fortsetzung des Titels „Das Kanzlerspiel“. Gelesen habe ich dieses Buch erst jetzt – parallel zu den Ereignissen in Paris, den nachfolgenden Verhaftungen in Brüssel und in verschiedenen deutschen Städten. Die Handlung dreht sich um Islam, Politik, Terror, Verschwörungen. Unter dem Eindruck der aktuellen Geschehnisse im Januar 2015 habe ich „Pakt des Bösen“ besonders aufmerksam gelesen.

Ein Polit-Thriller, der sowohl von den Charakteren als auch von deren Handlungsweisen lebt. Neben den schrecklichen Ereignissen finden sich auch Details, über die man schmunzeln muss. Die Figur Gerling ist deutlich angelehnt an Altkanzel Schmidt. Nur noch viel selbstloser, viel mutiger. Clifford, der Präsident der USA, ist ein edler „Farbiger“. Rizzitelli – Ministerpräsident Italiens – spiegelt eindeutig Berlusconi wieder. Nur noch peinlicher.

Rasante Handlungsabläufe, turbulente Reisen, hektische Telefonate – geschildert in einem packenden Schreibstil, der zum Weiterlesen verführt.

Worum geht es? Der Klappentext:
„Berlin, London und Madrid werden durch eine Serie von Terroranschlägen erschüttert. Die Aufklärung der Attentate, die man islamistischen Extremisten zuschreibt, kommt nur unter großen persönlichen Risiken voran. Politische Intrigen zehren zusätzlich an den Kräften von Bundeskanzler Jan Philip Gerling und mit jedem Ermittlungserfolg zeigt sich, dass die Verschwörung gigantischer ist als bisher gedacht. Nichts ist so, wie es auf den ersten Blick scheint, denn ein dichtes Netz aus politischen Motiven und wirtschaftlichen Interessen umschlingt den Globus. Sollten die Drahtzieher der Verschwörung Erfolg haben, würden mindestens drei Kontinente ins totale Chaos stürzen…
‚Pakt des Bösen‘ ist ein Polit-Thriller, der Sie mitfiebern lässt beim Spiel mit der Macht, das aber keine Regeln kennt und bei dem oft das Leben unzähliger Menschen riskiert wird, sei es in Berlin, Washington oder in den entlegensten Regionen Afghanistans.“

Terroranschläge sind heutzutage die Verhandlungsstrategie des fundamentalistischen Islams. Auch im Roman wird das nicht negiert. Nur sind im „Pakt des Bösen“ noch ganz andere Kräfte am Werk. Eine Verschwörung? Im Hintergrund agiert ein Ex-Präsident der USA. Der Vater von Bush Junior. Der positive Held ist Bundeskanzler Gerling. Ein Kanzler, wie wohl die meisten Bürger es sich erträumen. Er geht persönliche Risiken ein, um für das Gute einzutreten. Für Frieden und Anstand. Scheint doch die Politik nur noch ein intrigantes Spiel um Macht und Geld zu sein.

Interessant sind die Einbindung des Lesers in Krisensitzungen, geheime Telefonate oder auch Verhöre. Ebenso interessant ist, dass ein deutscher Kanzler mit Zivilcourage die Aktivitäten in die Hand nimmt – und die Initiativen nicht von den USA ausgehen. Durch das Springen zwischen den Orten und Personen erhält der Leser immer mehr kleine Puzzlestücke. Doch das ganze Bild zeigt sich erst viel später. Auch wird einiges über Geheimorganisationen oder die Nahostspannungen offenbart.

Spannend ist die Mischung aus Aktion und Diplomatie, aus Realität und Fiktion. Diese Fiktion könnte sogar eine Realität sein. Die Motivation der „Bösen“ ist durchaus nachvollziehbar. Die handelnden „Guten“ sind jedoch weit von der Realität entfernt. Leider. Ob die „Bösen“ Realität sein könnten? Traurigerweise kann ich mir das sofort vorstellen.

Kern dieses Buches ist die Darstellung der Verflechtung von Politik und anderen Machtinteressen und der Schwierigkeiten, die selbst hochrangige Politiker haben, wenn sie sich dem entgegen stellen.

Pakt des Bösen – ein spannendes Leseabenteuer um Politik, Terror und eine weltumspannende Verschwörung.

Hardcover mit Schutzumschlag, 336 Seiten
ISBN: 978-3-940767-75-2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.